Kirchgemeinde Großromstedt


Großromstedt Über die Gemeinde
Zur Kirche
Kulturgüter
(c) Robscheit
  Bei Bedarf können Sie gerne Bilder nachbestellen.
  kapellendorf@suptur-apolda.de


Anfang Zum Anfang Zur Kirche Über die Gemeinde

In Großromstedt, das im Mai 2001 seine 1125-Jahrfeier festlich beging, leben 280 Einwohner, von denen 100 zur Kirchgemeinde Großromstedt gehören.

Großromstedt war aber schon wesentlich länger besiedelt. In den Jahren 1902-1907 hat Bauer Karl Oßwald (1861-1942) auf der Schanze Scherben von zerfallenen Urnen und Beigaben gefunden. Diese historischen Funde stammen mit großer Wahrscheinlichkeit von einem Urnenfriedhof der Hermunduren, die diese Gegend zwischen 50 v. und 50 n.Chr. besiedelt haben sollen.



Über das Dorf Großromstedtt, seine Geschichte und Vereine erfahren Sie mehr auf der Webseite des Dorfes:
www.Gemeindesaalelpatte.de

Über die Gemeinde Zum Anfang Kulturgüter Zur Kirche
St. Michael Über Jahrzehnte hinweg hat es ein
starkes Engagement zur Erhaltung
der Kirche St. Michael gegeben.
Der Innenraum der Kirche
strahlt in freundlichen
hellen Farben.
Innenraum von St. Michael
Zwischen 1976 und 1982 wurde die Kirche renoviert und am 26.9. zur Kirmes eingeweiht. Zur Kirmes 1990 konnte auch eine neue Orgel, die von der Orgelbaufirma Böhme gebaut wurde, eingeweiht werden.

Zur Kirche Zum Anfang   Kulturgüter
Große Glocke  
 
 

Die Kirche in Großromstedt besitzt ein wunderbares Geläut. Die große Glocke wiegt 1300kg, sie wurde von Hans Berger 1655 in Weimar gegossen. Besonders ihr Klang ist auffällig.


Es wird erzählt, daß ihr Klang selbst Herzog Wilhelm Ernst August von Weimar begeistert hat. Er ließ gegen den Widerstand der Bauern die Glocke abmontieren und nach Weimar bringen. Sie kam auf den Weimarer Schloßturm. Angeblich hat die Glocke nachts von allein geläutet und später einen Läuter erschlagen. So ließ der Herzog die Glocke wieder zurückbringen.

Seitdem ist sie samstags 18.00 Uhr und vor jedem Gottesdienst zu hören.



  Zum Anfang